Topseller

Die Waffe sicher im Anschlag



Das innovative Design ermöglicht absolute Kontrolle der Waffe im Anschlag. Die Schlaufe ermöglicht es dem Schützen die Waffe fest in die Schulter zu ziehen. Dies sorgt für einen höheren Anpressdruck in der Schulter was die Führigkeit der Langwaffe deutlich erhöht. Durch mehr Ruhe der Büchse in der Schulter wird gerade beim schnellen Schuss auf Drückjagden der Repetiervorgang vereinfacht. Der Sauenhammer ermöglicht somit einen schnellen Repetiervorgang im Anschlag, ohne dabei unnötig Unruhe in das System Langwaffe und Schütze zu bringen. Zum ersten Mal kann die Büchse oder Flinte mit Hilfe der Bizepsmuskulatur in den Anschlag gebracht werden. Sowohl die Führhand als auch die Hand am Abzug werden maximal entlastet was Ihrer Präzision deutlich positiv beeinflussen wird. Die Führigkeit und Laufruhe der Waffe erhöhen sich dadurch erheblich.

Egal ob freihändig auf der Pirsch, stehend angestrichen oder bei dem schnellen Schuss auf der Drückjagd - mit dem Sauenhammer SH1 haben Sie die maximale Kontrolle über Ihre Langwaffe. Sie können Ihren Sauenhammer gemeinsam mit Ihrem Gewehrriemen anbringen. 99% aller Gewehrriemenösen bieten ausreichend Platz.

Nie wieder anwechselndes Wild auf der Drückjagd verpassen. Wie oft wird nach zwei Stunden auf dem Stand die Büchse auf die Seite gestellt, weil sie schlichtweg zu schwer wird. Mit dem Sauenhammer an Ihrer Langwaffe können Sie Ihre Muskulatur optimal entlasten und haben die Waffe jederzeit griff- und einsatzbereit. Die Waffe muss nicht mehr abgestellt werden, da Ihre Führhand sicher mit der Waffe verbunden bleibt. Dem unbeabsichtigten Umfallen der Waffe wird dadurch ebenfalls vorgebeugt.


Alle Sauenhämmer werden in den USA produziert. Wir garantieren hervorragende Produktionsbedingungen zu Branchen-Überdurchnittlichen Löhnen. Der Verschluss wird in Deutschland veredelt. Bei dem Überzug des Verschlusses handelt es sich um eine Spezial-Gummierung die Flexibilität sowohl im Winter bei Minusgraden als auch die Hitze eine Großwildjagd in Namibia übersteht. 

 

 

Waidmansheil mit dem Sauenhammer


Bilder aus der Jagdpraxis

Waidmannsheil mit dem SH1 Waidwerker auf Bockjagd @hunting_adventure_germany mit einem schönen Erlegerbild.
@alex_hunt_germany "Bei einer Morgenpirsch konnte ich diesen Rehbock erlegen, der Sauenhammer war in dieser Situation eine sehr gute Hife einen sicheren Schuss anbringen zu können."





Der Sauenhammer SH1 Schwarzwild an der Franchi AL 48 im Kaliber 12/70. Das Foto entstand bei einer Jagd auf Nilgänse, die sich auf einem gegenüberliegenden Weizenacker niedergelassen hatten. Mit einer Gruppe von acht Jägern wurde das Feld umstellt. Der Kreis um die Nilgänse wurde immer enger gezogen bis sie schließlich abhoben. Zwei Schützen konnten an diesem Tag vier Nilgänse erlegen. Waidmannsheil! Der Sauenhammer eignet sich besonders gut für schnelle Schussfolgen. Der um mindestens 200% höhere Anpressdruck der Langwaffe in der Schulter verringert den Hochschlag deutlich. Die Mündung kann schneller auf das gewünschte Ziel gebracht werden.

Dreifaches Waidmannsheil mit dem Sauenhammer Schwarzwild und der Browning X-Bolt im Kaliber 30.06. Montiert ist das Schmidt&Bender Exos 1-8x24 Drückjagdglas. Vielen Dank für dieses Bild eines erfolgreichen Schützen. Waidmannsheil mit dem Sauenhammer SH1!

Waidmansheil mit dem Sauenhammer SH1 Schwarzwild. Hier konnte auf einer Drückjagd ein wirklich starkes Stück Schwarzwild erlegt werden. Das Foto entstand kurz nach dem Schuss. Das Stück wurde natürlich beim Stecke legen anschließend ordentlich verbrochen. Der ca. 5 bis 6 jährige Keiler wog aufgebrochen 86kg.
Der Sauenhammer SH1 Ibex mit an einer Blaser R8. Montiert ist ein Vixen Zielfernrohr 1-6x24 mit Leuchtabsehen. Endstanden ist das Bild bei der Freigabebesprechung, welche Wildarten beim Treiben beschossen werden dürfen. Waidmannsheil!

Vor dem Drückjagdstand. Der Sauenhammer SH1 Waidwerker an der Helix RX Hunter Pro. Ich liebe die Mütze von Aimpoint in sattem Drückjagd-Orange. An der rechten Seite über dem Ohr können Brüche angesteckt werden. In den meisten Fällen nehme ich meinen Rucksack mit zum Stand. Da ist einfach alles drin, was ich brauche. Neben dem Messer zur Roten Arbeit auch mein Entfernungsmesser, Munition, Fernglas, Handschuhe und eine Bergehilfe. Waidmannsheil!

Waidmannsheil mit dem SH1 Wildleder auf einen schönen Bastbock im Mai. Ich war Jagdgast in einem Revier im Hundsrück. Das Stück äßte eine Zeit lang an einer Raps Kante, wechselte dann aber zu meinem Erstaunen in Richtung meines Hochsitzes an. 75 Meter vor mir stand der Bock dann breit auf dem angrenzenden Feldweg. Das Geco Teilmantel Geschoss traf wildbretschonend weich auf Lunge und Herz. Der Jährling lag im Knall. Weidmannsheil!
Der Sauenhammer SH1 Waidwerker an der Helix RX Hunter Pro. Im Januar hieß es in einem benachbarten Revier: Sauen fest! Ich stand nahe eines Wildwechsels im Hang. Die Treiber drückten die ca. 60 Meter vor mir gelegenen Hecken mit ihren Hunden durch. Bei der Jagdtechnik des "Kreisens" werden bei frischem Schneefall die Wild-Fährten gezählt, die in die Dickung hinein gehen und die Fährten, die hinaus führen. Ist die Anzahl an Fährten, die aus der Dickung gehen kleiner als die, die hinein führen, so stecken die Sauen noch in der Dickung. Nun heißt es für die Pächter schnell handeln, um genügend Schützen und Hundeführer zu organisieren, um eine kleine Drückjagd durchführen zu können. Das Kreisen ist meist eine sehr erfolgreiche Art der Schwarzwildbejagung.

Der Sauenhammer SH1 Ibex an einer Helix RX Alpinist auf einem offenen Drückjagdstand in toller Schneelandschaft. Montiert ist ein Aimoint H30S. Die Helix Alpinist hier mit dem großen 5 Schuss Magazin.

Waidmannsheil mit dem Sauenhammer Yukon auf einen 3-4 Jährigen Keiler. Auf der Abendpirsch zum Hochsitz, konnte ich schon auf etwas weiterer Entfernung das relativ starke Stück Schwarzwild aus einer Schwarzdornhecke ein- und auswechseln sehen. Jagdfieber setzte ein und ich pirschte an einem Gerste Feld geduckt richtung Schwarzdorn. Als ich noch 80 Meter entfernt war, wechselte der Keiler entgültig aus und verhoffte breit auf seinem Wechsel richtung Wald. Ich ging mit meiner Remington im Kaliber .308 in Anschlag und kam dank des Sauenhammers an meiner Büchse sauber ab. Der Schuss saß sauber hinter dem Blatt. Der Keiler machte kert und schaffte es noch in die Dickung. Dank ordentlich Lungenschweiss am Anschuss, konnte ich nach kurzer Totsuche das Stück etwa 10 Meter tief in der Dickung bestätigen. Die gesamte Fluchtstrecje betrug ca. 40 Meter. Aufgebrochen wog der Keiler 81 Kg.
Waidmannheil mit dem Sauenhammer SH1 Waidwerker in Olivgrün. Diese nicht führende Bache, drückte sich zuerst erfolgreich in der sehr großen Dickung. Die Treiber und Hunde schafften es nicht sie aus der Dickung zu treiben. Mehrfach wechselte sie innerhalb der Dickung hin und her und wurde dabei mehrfach gesehen. Als die Treiber schließlich weiter zogen, dauerte es noch ca. 15 Minuten bis die Bache ebenfalls die Dickung verlassen wollte. Ich war auf einem Drückjagdstand direkt neben der Dickung positioniert. Als das Stück austrat und ich mir sicher war dass es alleine unterwegs ist, schoss ich. Das Geschoss traf direkt hinters Blatt und zertrümmerte den linken Vorderlauf auf Ausschussseite. Trotz eines perfekt positionierten Schusses lief die Bache noch knapp 100 Meter und kam in diesen Buchenrauschern zum erliegen. Waidmannsheil!

Der Sauenhammer SH1 Waidwerker an der Helix Hunter Pro in einer typischen Drückjagdsituation. Der Schütze hat die linke Hand im Sauenhammer. Sollte jetzt eine Sau oder ein Fuchs aus der Dickung treten, wäre die Büchse im Bruchteil einer Sekunde sicher im Anschlag. Das Bild entstand auf einer Nachsuche nach einer krankgeschossenen Sau. Der Schweißhund des Hundeführers konnte den Überläufer bis zum Einwechsel in die Dickung fährten. Als klar war, dass die Sau nicht ausgewechselt ist, wurde die Dickung mit Schützen abgestellt und die Hunde hineingeschickt. Das kranke Stück kam 5 Minuten nach diesem Foto glücklicherweise zur Strecke. Waidmannsheil!

Waidmannseil mit dem Sauenhammer Waldläufer auf einen Rotwildspießer. Der glückliche Jäger, konnte das Stück in der kurzen Jagdzeit auf männliches Rotwild in Hessen vom 01.05-31.05.erlegen. An der Merkel Bockbüchsflinte ist der Sauenhammer Waldläufer montiert. Die Büchse hat das Kaliber 7x64 und 12/70. Im Schrotlauf befindet sich ein Einstecklauf im Kaliber .22 Hornet. Ein wunderschönes Jagderlebnis mit dem Sauenhammer.



 






Sicher im Anschlag
mit dem Sauenhammer

Schneller Versand innerhalb
Deutschland

Einfache und sichere
Bezahlung mit PayPal

Dein professionelles
Jagdwerkzeug
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen